Monatsarchiv: August 2012

Dankeschön!!!

Mannomann, war das ein Fest! Wie sollen wir uns da bedanken und vor allem, wo sollen wir anfangen? Danke an die tollsten Bands, an die weltbesten Helfer und natürlich an die liebsten Besucher, die man sich wünschen kann, – IHR ALLE habt das Midsummer Open Air 2012 wieder zu einer der schönsten Sachen des Jahres gemacht.

Toll! ❤

Nächstes Jahr dann Jubiläum!!! Oh, jaaaaa!

Advertisements

Die Bands (Pt. 4)

Endspurt! Zwei Bands fehlen uns noch im Festival-Line-Up, und die haben es wirklich in sich. Zudem müssen wir auf noch einen weiteren Act hinweisen, der (indirekt) mit dem Midsummer Open Air in Verbindung steht… Aber der Reihe nach!

Die Bandgeschichte von ASHES OF POMPEII ist reich an Höhepunkten. Seit mittlerweile acht Jahren sind die Marburger (und mittlerweile auch Kölner) nun unterwegs, haben mehr als 200 Konzerte gespielt und es dabei sogar bis ins Vereinigte Königreich geschafft. Das aktuelle Album „Places„, erschienen bei Midsummer im April dieses Jahres, glänzt wieder einmal mit kraftvollen, kompakten Ohrwürmern und einem erdigen Sound, der hier und da angenehm an Thrice und Moving Mountains erinnert. Live ist das eine Wucht! Und außerdem, das sei nur nebenbei erwähnt, sind das richtig gute Jungs.

Tja, und dann wäre da noch der Headliner. Viel wird momentan wieder geschrieben über THE HIRSCH EFFEKT anlässlich der baldigen Veröffentlichung des zweiten Albums, „Holon: Anamnesis“ (bei Midsummer und Kapitän Platte). Die Superlative überschlagen sich, Lobeshymnen werden angestimmt, und während wir das alles gerechtfertigt finden, geht es bei einem Festival-Headliner doch hauptsächlich um eines: Eine Performance der Kategorie „Face-Melting“! Und genau deshalb finden sich die Hirsche dieses Jahr auf dieser Position wieder: Drei unglaublich talentierte Musiker, die uns ihre waghalsigen Frickel-Indie-Electro-Pop-Core-Hymnen mit höchster Präzision um die Ohren hauen – und dabei lächeln. Das wird so gut. Hier ein Eindruck vom letzten Jahr (Vorsicht, schwindelerregende Kameraführung):

Das wars soweit mit dem Festivalprogramm. Doch halt! Auch nach dem Open Air darf weitergefeiert werden, und zwar auf der offiziellen After-Show-Party im Eigenart Lüdenscheid. Bevor dort DJ Granufink (a. k. a. Michi von ASHES OF POMPEII) auflegt, spielen dort noch die Niederländer MEKONG ein Set. „Ambient acoustic“ vom Feinsten, mit Temy von KISMET, und das Beste an alldem ist: Mit Festivalstempel kommt ihr sogar umsonst rein! Los geht’s ab 23 Uhr, alle weiteren nötigen Infos gibt es hier nachzulesen. Umsonst-Festival UND Umsonst-Party plus Konzert?! Wer da zuhause bleibt, ist wirklich selbst schuld… 🙂

Die Bands (Pt. 3)

Mit dem dritten Teil unserer kleinen Serie (Teile 1 & 2 hier bzw. hier) befinden wir uns bereits mitten im Nachmittagsprogramm des Festivals. Hier stoßen wir zunächst auf AKELA und damit auf den letzten lokalen Act des Tages. Die Lüdenscheider unterbrechen eigens ihre Songwriting-Phase für ihren ersten Open Air-Auftritt überhaupt und spielen neben Material von ihrem Album „Orientation“ möglicherweise auch schon den ein oder anderen neuen Song. Wuchtiger, riffbasierter (Post-)Irgendwas-Core mit Herz und sporadischen atmosphärischen Ausflügen, könnte man wohl behaupten.

Die Koblenzer LAKE CISCO werden immer wieder gerne mit Oceansize und Incubus verglichen. Ganz ungerechtfertigt ist das nicht, allerdings sind LAKE CISCO weit mehr als die bloße Summe der genannten Acts. Ihr Album „Permanent Transient“ strotzt nur so vor Abwechslungs- und Ideenreichtum: Kurz-knackige Eingängigkeit wechselt sich ab mit ausufernden, musikalisch anspruchsvoll umgesetzten Epen, ohne dabei den roten Faden zu verlieren oder allzu verkopft zu wirken. Groß!

Wenn man sich vor Augen hält, dass es THE TIDAL SLEEP überhaupt erst seit 2011 gibt, ist es schon ganz schön unverschämt, wie gut diese Band bereits ist. Klar, die Vier bringen alle schon reichlich Banderfahrung mit (u. a. ex-Ambrose, ex-The Ordinary Me). Trotzdem erstaunlich, wie ausgereift die Songs auf ihrem selbstbetitelten Debüt klingen. Emotionaler Hardcore ohne aufgesetzte Attitüden, dafür mit viel Schweiß und Seele. Vergleichbar vielleicht mit Pianos Become The Teeth. Oder Defeater – mit denen waren THE TIDAL SLEEP kürzlich noch auf Tour.

Das wars auch schon wieder für heute! Morgen folgt der letzte Teil unseres kleinen Festivalguides, dann heißt es noch einmal durchatmen, und dann geht es auch schon los! Wir freuen uns drauf, ihr doch hoffentlich auch?!

Die Bands (Pt. 2)

Nachdem wir euch gestern die wundervollen Acts vom Songwriter-Bühnchen vorgestellt haben, gilt unsere Aufmerksamkeit heute dem frühen Programm der Hauptbühne. Dieses steht traditionell im Zeichen der „local heroes“ und sorgt nicht selten für die ersten denkwürdigen Momente des Festivaltages (Diarrhea Diary oder Perfect Funeral Weather, anyone?). Auch dieses Jahr ist wieder einiges Potential dafür vorhanden!

Los geht es mit CIRCLESQUARETRIANGLE. Wer sich die Jungs schon einmal mit einigermaßen offenen Ohren angehört hat, kann vielleicht nachvollziehen, wie selbst eine routinierte Band wie Waterdown zu solchen Aussagen kommt: „CIRCLESQUARETRIANGLE, der lokale Opener und wahrscheinlich noch Schüler, lassen unsere Kinnladen herunterklappen. Die Jungs sind noch grün hinter den Ohren, zocken aber eine derart eigenständige und abgefahrene Mischung, dass man es kaum glauben kann. Super Instrumentalisten, frickelig und sehr musikalisch, dazu ein kreischender und schreiender Derwisch [. . .] Beeindruckend.“ (Quelle)
Unser Opener und die dringende Empfehlung, sich das nicht entgehen zu lassen!

Der selbe Ratschlag gilt für die nächste Band, wobei ALLEIN DER TAG vielleicht schon dem Einen oder der Anderen ein Begriff sein dürfte. Seit 2010 ist die Combo aus Ex-Mitgliedern von Perfect Funeral Weather, Identify The Stereotypes und Banish The Thoughts Of Day bereits aktiv, vor zwei Monaten erschien endlich das langersehnte erste Album „Nur einmal.“ auf Black Fox Records und Midsummer Records. Man darf gespannt sein, wie sich die ausufernden Postrock-Hymnen der Band im Open Air-Kontext machen werden!

PARAGRAPH 08/15 sind danach in ganz anderen Gefilden unterwegs: Die kürzlich zum Quartett geschrumpfte Band um die Prillwitz-Brüder Sven und Jens (ex-Kleinstadtchaoten) hat im April ihr Debütalbum veröffentlicht und lädt nun bei uns mit bodenständigem, deutschsprachigen Punkrock  zum gesellschaftskritischen Nachmittagspogo. Nicht selten erinnern die Jungs damit an die Toten Hosen, Slime oder Wizo. Das Punk-Highlight des Festivals!

Danach wird es Zeit, einer unnachahmlichen Band nach sieben Jahren und 12 (!) Veröffentlichungen  leise Lebewohl zu sagen: THOUGHTS PAINT THE SKY lösen sich leider demnächst auf.  Ihr Auftritt auf dem Midsummer ist ihr vorletzter Gig und damit DIE Gelegenheit, den Essenern den Abschied so schwer wie möglich zu gestalten. Ihre Mischung aus Akustikgitarren, Gesang und Geschrei ist jedenfalls nach wie vor frisch, einzigartig und unerreicht.

Wie ihr seht, gibt es mehr als genügend Argumente dafür, Samstag von Beginn an dabei zu sein! Einige nützliche Tipps zur Anfahrt haben wir übrigens hier für euch zusammengestellt. Morgen folgt hier der nächste Schwung Festivalbands, schaut wieder vorbei…!

Die Bands (Pt. 1)

Vor einigen Tagen haben wir andernorts bereits angekündigt, euch unser Line-Up etwas näher vorzustellen. Zum Startschuss in die letzte Arbeitswoche vor dem Festival gibt es heute im ersten Teil einen kleinen Überblick über die Acts des „Bühnchens“!

Die Songwriterbühne war bereits 2004 schon Bestandteil des ersten offiziellen Midsummer Open Airs. Einziger Act war damals das Anarcho-Duo „Die netten Tanten“ (einen audiovisuellen Eindruck gibt es hier: http://www.youtube.com/watch?v=pWeI2JbbYqg). Aus ungeklärten Gründen verschwand das Konzept direkt wieder in der Versenkung, bis es 2010 in überarbeiteter Form ein Revival erlebte und seither auf sehr positive Resonanz stieß.

In diesem Jahr wird das Bühnchen von dem Plettenberger ANDREW WINNOW eröffnet, der mit bürgerlichem Namen Kamil Andrzej Winnowicz heißt und bereits seit einigen Jahren als Solokünstler unterwegs ist. Ab 15:45 Uhr werden seine Songs, die sich hinter denen eines Luke Pickett nicht verstecken müssen, durch den Park schallen.

Ohne Tobi Heiland, a. k. a. GHOST OF A CHANCE, würde dem Singer/Songwriterbühnchen einfach eine entscheidende Zutat fehlen. Zum dritten Mal in Folge beehrt uns der sympathische Barde mit seinen Blues- und American Folk-durchtränkten Songs. Dieses Jahr gibt es sogar noch etwas zu feiern, erscheint doch am 24.08. (digital) bzw. 07.09. (CD) seine neue EP „Shorelines“ via Midsummer Records!

Auch unsere Headliner kennen sich im Halveraner Rathauspark bereits ein wenig aus. Daniel und Eleni waren schon 2007 als „Daniel Benjamin“ und 2008 als Teile von „Jumbo Jet“ bei uns zu Gast. Seit Anfang 2011 ist das Ehepaar unermüdlich (und dabei höchst erfolgreich) als SEA + AIR unterwegs und hat in dieser Zeit bereits als Support für Legenden wie Sufjan Stevens, White Stripes oder Jose Gonzalez in unzähligen Ländern der Erde spielen dürfen. Bewaffnet mit bis zu fünf Instrumenten gleichzeitig (!) und ihren zwei Ausnahmestimmen werden SEA + AIR uns am Samstagabend bezaubern. Ein verdienter Headliner des Bühnchens!

Soviel zu unserer Kurzvorstellung des Programms auf der Singer/Songwriterbühne. Im nächsten Teil beschäftigen wir uns dann mit den ersten Bands auf der Hauptbühne! Zur kompletten Running Order geht es hier lang.

Abseits der Bühnen…

Wie jedes ordentliche Open Air Festival bietet auch das Midsummer seit jeher nicht nur ein abwechslungsreiches und sympathisches Programm auf den Bühnen, sondern darüber hinaus auch vielfältige Attraktionen drumherum, damit sich auch in den Umbaupausen niemand langweilen muss. Wir möchten euch einige unserer diesjährigen Partner etwas näher vorstellen und verraten, was euch am 25. August noch alles im Halveraner Rathauspark erwartet.

Infostände

Schon seit vielen Jahren bieten wir ausgewählten Gruppen und Vereinen die Gelegenheit, ihre Projekte und Ideen mit Infoständen unserem Festivalpublikum zu präsentieren. Dabei geht es uns nicht darum, jemandem die ein oder andere Meinung oder Einstellung aufzudrängen, sondern alternativen Entwürfen und ambitionierten Menschen eine Plattform zu bieten, die im kommerzielleren Umfeld häufig untergehen würden.

In diesem Jahr mit einem Infostand dabei sind zunächst die Meeresschützer von Sea Shepherd, die nicht zuletzt durch die TV-Doku-Reihe „Whale Wars“ und die jüngsten Ereignisse um Gründer Paul Watson sicherlich den Meisten ein Begriff sein dürften.

Etwas lokaler, jedoch nicht minder interessant, ist das Anliegen der Mädels und Jungs vom Stiglitz Lüdenscheid, die euch sicher gern über die Fortschritte (und Hindernisse) beim Aufbau eines neuen Autonomen Zentrums in Lüdenscheid informieren werden.

Und auch die Hardcore Help Foundation ist erstmals mit einem Stand bei uns dabei. Hier habt ihr unter Anderem die Möglichkeit, eure ausrangierten (aber noch tragbaren!) HC-Shirts zu spenden. Diese werden dann verkauft, und der Erlös fließt in sinnvolle Projekte überall auf der Welt. Unterstützenswert!

Distros/Shops
Was gibt es Schöneres, als nach einem wunderbaren Festival mit einigen neuerstandenen Platten unterm Arm nach Hause zu fahren? Nicht vieles, das steht mal fest! Neben den Merchtischen der Festival-Bands erwartet euch der gutsortierte Stand von 100KiloHerz sowie – Überraschung, Überraschung – die komplette kleine Welt von Midsummer Records. Darüber hinaus gibt es natürlich auch wieder die überaus beliebten, exklusiven Festivalshirts!

Kulinarisches
Die für viele wichtigste Info vorweg: Ja, es gibt natürlich wieder einen Getränkestand, und ja, die Preise bleiben auf dem Niveau von letztem Jahr! Wie jedes Mal möchten wir euch auch dieses Mal wieder darauf hinweisen, dass wir ein kleines Do-It-Yourself-Festival ohne große Sponsoren sind, das sich über den Getränke- und Speisenverzehr refinanziert. Bitte lasst also euer Zeug zuhause, und unterstützt das Festival, indem ihr eure Getränke und euer Essen bei uns auf dem Gelände kauft! Nur so kann es ein nächstes Mal geben 🙂

Damit auch wirklich für jeden etwas dabei ist, legen wir uns ins Zeug und fahren ein breites Angebot auf: Nichtalkoholische und alkoholhaltige Getränke wie Bier, Cola, Wasser, etc., einen Stand von Caramba Mexikaner, Würstchen und Steaks vom Grill, Salat, Süßes, vegane Hot Dogs und Schnitzelbrötchen am What’s Inside-Stand, sowie unzählige kleine Snacks stehen für euch unmittelbar auf dem Festivalgelände bereit!

Tombola
Sie ist eine Festivalinstitution, älter noch als die Eröffnung durch den Bürgermeister: Unsere Tombola. Wir haben wieder bei unseren Vertriebspartnern, befreundeten Labels, Mailorders u. ä. angefragt und einen Riesenhaufen toller Gewinne für euch zusammengetragen. Mitspielen lohnt sich also definitiv!

Soweit unser kurzer Überblick übers Festivalgeschehen abseits der Bühnen. In den nächsten Tagen folgt dann die Vorstellung des Line-Ups, also checkt diese Seite am Besten regelmäßig!

Running Order online!

So ihr Lieben,

wir präsentieren voller Stolz, „the almighty running order“:

Running Order (Alle Zeiten ohne Gewähr!)

13:00 – 13:25 Uhr: CIRCLESQUARETRIANGLE
13:40 – 14:10 Uhr: ALLEIN DER TAG
14:25 – 14:55 Uhr: PARAGRAPH 08/15
15:15 – 15:45 Uhr: THOUGHTS PAINT THE SKY
15:45 – 16:10 Uhr: Andrew Winnow (Bühnchen)
16:20 – 16:50 Uhr: AKELA
17:10 – 17:45 Uhr: LAKE CISCO
17:45 – 18:20 Uhr: GHOST OF A CHANCE (Bühnchen)
18:30 – 19:05 Uhr: THE TIDAL SLEEP
19:25 – 20:05 Uhr: ASHES OF POMPEII
20:10 – 20:50 Uhr: SEA + AIR (Bühnchen)
21:10 – 22:00 Uhr: THE HIRSCH EFFEKT


… danach ab 23:00 Uhr After-Show Party im Eigenart Lüdenscheid (Adresse: Hochstr: 12, 58511 Lüdenscheid – ca. 15 Autominuten vom Festivalgelände entfernt) mit DJ Granufink (michi von ASHES OF POMPEII) und special live act: MEKONG aus den Niederlanden mit Témy von KISMET (Konzert ab ca. 23:45 Uhr)!

Es rückt näher, wir freuen uns so!