X. Midsummer Open Air – Die Acts (Pt. 1)

In (fast) zwei Wochen geht’s los! Die Vorfreude steigt, das Wetter passt, und bisher hat noch keine Band abgesagt… 🙂 Höchste Zeit, dass wir uns einen Überblick über die  Jubiläums-Acts verschaffen! Und damit das Ganze verdaulich bleibt, teilen wir uns das Line-Up schön in kleine Happen auf.

Zum Einstieg bringen wir euch heute das Programm der kleinen Singer-/Songwriterbühne näher. Wie auch schon in den vergangenen Jahren liegt der Fokus hier ganz klar auf Akustikgitarren. Dass das sehr wohl spannend und abwechslungsreich sein kann, beweisen dieses Mal diese vier talentierten Menschen:

Beginnen wir mit SEASON OF THE WITCH. Die Dortmunderin war als Mitglied der Stoner-Rock-Band NEWPHORIA vor zwei Jahren schon einmal zu Gast bei uns im Rathauspark. Diesmal tritt sie als Soloact an und präsentiert uns dunkle, hypnotische Songs im reduzierten Gewand aus Gitarre und ausdruckstarker Stimme.


BANDCAMP

Es folgt ein Lokalmatador: MORITZ GADOMSKI verzaubert bereits seit einigen Jahren seine Zuhörer_innen mit einfühlsamen, deutschsprachigen Texten und hat sich damit schon einige Male Vergleiche mit PHILIPP POISEL und CLUESO eingehandelt. Nachdem Moritz zuletzt 2010 bei uns war, freuen wir uns ungemein auf die neuen Songs aus seiner im April erschienenen EP Lawinenhund!


BANDCAMP

„Krass“, „heftig“ und „Unglaublich!!!“ sind nicht unbedingt Attribute, die man für gewöhnlich mit Akustiksongs in Verbindung bringt. Im Falle von ZINNSCHAUER sind die obigen, aus YouTube-Kommentaren entnommenen Zitate jedoch eher noch untertrieben. So lässig, wie jemand hier einen absolut eigenständigen Mix aus Akustik, Progressive, Emo, Indie und noch zwei bis zehn Zutaten anrührt, das haben wir zuletzt bei – genau – THE HIRSCH EFFEKT gesehen. Mit denen verbindet ZINNSCHAUER seit diesem Sommer übrigens auch eine Split-LP. Ansehen ist Pflicht!


BANDCAMP

Beschlossen wird das Programm auf dem kleinen Bühnchen dann von PJ BOND. Seit Jahren ist der US-Amerikaner aus dem Bundesstaat New Jersey unermüdlich unterwegs und hat dabei auch Europa schon mehrmals durchquert. Weil kaum etwas besser zusammenpasst als ein lauschiger Spätsommerabend mit folkigen Lagerfeuersongs, sind wir mächtig stolz, den Weltenbummler mit Groezrock-Erfahrung zu unserem Zehnjährigen nach Halver locken zu können!


BANDCAMP

Und das war’s auch schon für heute. Beim nächsten Mal wenden wir uns dem frühen Nachmittagsprogramm der Hauptbühne zu und liefern euch jede Menge Argumente, warum wer zu spät kommt eben auch manchmal vom Leben bestraft wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s